Bild: x-technik FERTIGUNGSTECHNIK

Perfekte Partner, hochproduktives Ergebnis: CHIRON DZ 25 P five axis

»Wir verarbeiten auf Druckgussmaschinen rund 14.000 Tonnen Aluminium und Magnesium im Jahr und jedes einzelne Teil benötigt eine Form der zerspanenden Nachbearbeitung. Und nicht irgendeine: Wir müssen Strukturbauteile wie Federbeine sowie Powertrain- und Lenkungskomponenten in hohen Stückzahlen wirtschaftlich, prozesssicher und hochpräzise bearbeiten,« fasst Reinhold Brunnthaler, Senior Expert Mechanische Bearbeitung bei GF Casting Solutions, die hohen Erwartungen an die CHIRON DZ 25 P five axis zusammen.

Hohe Erwartungen, die das doppelspindlige Bearbeitungszentrum dank der Entwicklungspartnerschaft und dem intensiven Austausch mit den steirischen Druckgussexperten aus Altenmarkt mehr als überzeugend erfüllt: »Die Maschine hat am Ende unseren Vorgabenkatalog weit übertroffen, schon während der einmonatigen Testphase haben wir Federbeindome produziert und danach sofort auf Drei-Schicht-Betrieb umgestellt«, so Brunnthaler.

Wodurch sich die Baureihe 25 für eine Vielzahl anspruchsvoller Anwendungen in Automobil- und Luftfahrt qualifiziert und welchen Anteil am hochproduktiven Ergebnis GF Casting Solutions hatte, lesen Sie in der Fertigungstechnik 4, September 2021.

Weitere Informationen: www.gfcs.com

Bild: Aleit GmbH

Die Werkzeug-Virtuosen

Industriestraße 15-17, 35239 Steffenberg/Niedereisenhausen, Landkreis Marburg-Biedenkopf: Eine bei internationalen Werkzeugherstellern und -händlern gut bekannte Adresse. Denn hier, im von den Bewohnern selbst so bezeichneten »Hinterland« zwischen Wetzlar und Kassel, sitzt ihr Partner für innovative Werkzeugsysteme, die Aleit GmbH Tools & Systems.

Automatisierte Fräs-Dreh-Komplettbearbeitung par excellence: Über den erfolgreichen Abschluss des Projekts freuen sich Vorarbeiter Daniel Scheiter, Geschäftsführer Björn Aleit, Vertriebspartner Roland Ranisch und Gerhard Schweicker, Gebietsverkaufsleiter CHIRON Group (von links). Bild: Helmut Damm, Werkstatt + Betrieb
Automatisierte Fräs-Dreh-Komplettbearbeitung par excellence: Über den erfolgreichen Abschluss des Projekts freuen sich Vorarbeiter Daniel Scheiter, Geschäftsführer Björn Aleit, Vertriebspartner Roland Ranisch und Gerhard Schweicker, Gebietsverkaufsleiter CHIRON Group (von links). Bild: Helmut Damm, Werkstatt + Betrieb

Spezialisiert auf Entwicklung, Konstruktion und Fertigung modernster Präzisionswerkzeuge für Fräs- und Drehbearbeitungen, vertraut Aleit seit 2007 auf Maschinentechnologie der CHIRON Group. Ein Fräs-Dreh-Zentrum MT 726 2C in Doppelfahrständer-Ausführung, eine MT 734, eine FZ 16 S five axis mit individueller Automation und zuletzt eine MT 733 two: »Fertigungstechnisch setzen wir beim Fräsen in unserer Variantenfertigung mit Losgrößen zwischen 1 und 200 auf Komplettbearbeitung mithilfe automatisierter Bearbeitungszentren und Fräs-Dreh-Zentren der Marken STAMA und CHIRON,« so Holger Aleit, Seniorchef des Unternehmens.

Warum das so ist und welch anspruchsvolle Fertigungsaufgaben die Maschinen bei Aleit täglich souverän bewältigen?

Das lesen Sie in Ausgabe 6/2021 der WB Werkstatt + Betrieb.

Weitere Informationen: www.aleit.de

Bild: SW-MOTECH

Leidenschaft fürs Motorradfahren und für erstklassige Qualität

»Werkzeugwechsel in 1,5 s«: Für Kai Jockel, Geschäftsführer der SW-MOTECH und leidenschaftlicher sportlicher Motoradfahrer, war dieser Hinweis auf Geschwindigkeit einfach unwiderstehlich. Er kam auf der EMO 2019 an den Messestand der CHIRON Group und fand dort, »obwohl diese Schnelligkeit für uns gar nicht relevant ist«, in der FZ 15 S five axis das passende Bearbeitungszentrum. Und in der CHIRON Group den passenden Turnkey-Partner.

BMW, Ducati, Kawasaki, KTM, Moto Guzzi, Suzuki, Yamaha: Das Who‘s who der Motorradhersteller vertraut ebenso auf die Marke mit dem roten Bullen wie Motorradfahrer weltweit. Der abnehmbare Kofferträger, die QUICK-LOCK Befestigung für Tankrucksäcke und BLAZE Satteltaschen waren die ersten »Renner« auf der Straße. Heute umfasst das Portfolio über 3.000 Produkte, 300 Köpfe entwickeln und fertigen erstklassiges, hoch funktionales Zubehör für Motorräder. Rund 400 Teile in Losgrößen von 30 bis 200 produziert SW-MOTECH seit gut einem Jahr automatisiert auf einer individualisierten Fertigungslösung aus FZ 15 S five axis mit einem exakt auf die hohe Teilevielfalt ausgelegten Roboter- und Spannkonzept.

Wie sich die Turnkey-Lösung im Schichtbetrieb bewährt, warum ein Schraubstock das finale Spannelement ist und welch neue Möglichkeiten die 5-Achs-Bearbeitung für emotionale Designteile bietet?


Die Antworten finden Sie im Anwenderbericht in der NCFertigung, Ausgabe 9/2021.

Weitere Informationen: www.sw-motech.info