Bild: VDW/VDMA

umati: Eine gemeinsame Sprache verbindet Maschinen

Je einfacher Maschinen herstellerunabhängig »miteinander sprechen«, Informationen austauschen und gemeinsam nutzen, desto schneller und besser lassen sich Potenziale für eine gesteigerte Produktivität erschließen. Genau hierfür legt die VDW-Brancheninitiative mit umati den Grundstein. umati ist eine universelle Schnittstelle, die als offener Standard für den Werkzeugmaschinenbau weltweit etabliert wird.

umati – kurz für universal machine technology interface – ist für Pascal Schröder, Entwicklungskoordination Digitalisierung bei der CHIRON Group, »ein entscheidender Schritt in Richtung vernetzte Produktion und Industrie 4.0. umati ermöglicht eine einfachere Anbindung von Werkzeugmaschinen und Peripheriegeräten unterschiedlicher Hersteller an kundenspezifische IT-Ökosysteme und hat damit das Potenzial, sich mittel- bis langfristig als weltweiter Standard für die Werkzeugmaschinenbranche zu etablieren.«

Die Funktionsweise von umati

Quelle: VDW/VDMA
Quelle: VDW/VDMA

Gemeinsame Anstrengung, gemeinsamer Standard
umati hat nicht nur viel Potenzial, sondern auch starke Befürworter, die das Projekt einer standardisierten Schnittstelle gemeinsam vorantreiben: Neben der CHIRON Group gehören weitere führende Werkzeugmaschinenhersteller wie DMG Mori und Trumpf zum Kernteam der Initiative. Zudem sind alle namhaften Anbieter von Steuerungen vertreten, dazu weitere Unterstützer wie SAP und das Institut für Steuerungstechnik der Universität Stuttgart.

»Als Hersteller hochwertiger Bearbeitungszentren stellen wir uns in einer starken Interessengruppe der Herausforderung Digitalisierung, indem wir mit der umati-Schnittstelle gemeinsam an einem Strang ziehen.«
Pascal Schröder
Entwicklungskoordination Digitalisierung bei der CHIRON Group

umati bietet erstmals die Möglichkeit der einfachen und definierten Integration von Werkzeugmaschinen in übergeordnete MES- oder ERP-Systeme. Basis von umati ist der Schnittstellenstandard OPC UA, der sich im Maschinen- und Anlagenbau zunehmend etabliert. Vorteile sind eine plattformunabhängige, herstellerübergreifende Kommunikation und integrierte Mechanismen für eine hohe Datensicherheit.

Wie vernetzte Produktion in der Praxis funktioniert, hat die CHIRON Group bereits auf der EMO 2019 an einem Bearbeitungszentrum DZ 16 W five axis mit umati-Schnittstelle demonstriert. Die Maschine wurde sowohl in die VDW-Cloud als auch in CHIRON DataLine integriert. Zusätzlich waren via umati weitere Fremdmaschinen verschiedener Hersteller in DataLine eingebunden. Über DataLine konnten sowohl Maschineninformationen des CHIRON-Bearbeitungszentrums als auch der Fremdmaschinen live ermittelt, analysiert und visualisiert werden.

Weitere Informationen zu umati und dem EMO Showcase finden Sie hier.

umati: Starkes Netzwerk mit starken Partnern

Maschinen: CHIRON, DMG Mori, Emag, Grob Werke, Heller, Liebherr Verzahntechnik, Trumpf, United Grinding
Anwendungspartner: GF Machining Solutions, Pfiffner
Steuerungen: Beckhoff, Bosch Rexroth, Fanuc, Heidenhain, Siemens
OPC UA Support: Institut für Steuerungstechnik der Universität Stuttgart

Auf der EMO Hannover 2019 zeigten 70 Unternehmen mit 110 Maschinen eine Liveumsetzung der OPC UA for Machine Tools Spezifikation. Dabei konnektierten sie über einen Datahub mit 28 Softwarelösungen. Bildquelle: VDW/VDMA
Auf der EMO Hannover 2019 zeigten 70 Unternehmen mit 110 Maschinen eine Liveumsetzung der OPC UA for Machine Tools Spezifikation. Dabei konnektierten sie über einen Datahub mit 28 Softwarelösungen. Bildquelle: VDW/VDMA