Geht nicht? Geht doch!

Wie hat CHIRON es geschafft, am neuen Fertigungsstandort der UAC in Vietnam gleich sechs MILL-Bearbeitungszentren in Betrieb zu nehmen? Trotz striktem Reiseverbot? Mit erprobten digitalen Service-Tools, guter Team- und viel Nachtarbeit – und nicht zuletzt mit dem neuen Servicepartner HTC, der die »Feuertaufe« mit Bravour bestanden hat.

Der Plan des CHIRON Group Service: Ein Applikations- und zwei Servicetechniker fliegen Anfang Juli nach Đà Nẵng, beziehen für acht Wochen ein Hotel oder Apartment und sind in wenigen Minuten bei der Universal Alloy Corporation Vietnam Co., Ltd. im High-Tech Park etwas außerhalb der Stadt. Um dort sukzessive gemeinsam mit dem Kunden die neuen Maschinen – vier MILL 4500 und zwei MILL 8000 – in Betrieb zu nehmen.

Ein guter Plan. Und eigentlich keine Alternative.
Vielleicht sahen sich die drei Mitarbeiter des CHIRON Group Service nach getaner Arbeit schon am berühmten Strand Bac my An, die Füße im Meer, schnell ein Selfie für die Lieben zu Hause … und am Sonntag vielleicht ein Ausflug in die alte Kaiserstadt Huế?

Doch COVID-19 durchkreuzte alle Pläne – eine Einreise war auf unbestimmte Zeit nicht möglich. Und, weitere Schwierigkeit im Hinblick auf eine termingerechte Inbetriebnahme: Der heutige Servicepartner HTC in Vietnam war zu der Zeit noch nicht ins Netzwerk der CHIRON Group eingebunden, der Vertrag noch nicht unterschrieben. Die Serviceexperten hatte zwar schon viele Maschinen erfolgreich in Betrieb genommen, aber bisher noch keine von CHIRON.

Dennoch sollten die am 1. Juli 2020 angelieferten Maschinen so schnell wie möglich Werkstücke für einen namhaften Flugzeughersteller in großer Stückzahl fertigen.

Was also tun? Die Inbetriebnahmen verschieben? Keine Option. Aber wie dann? Auch wenn es anfangs keiner laut aussprechen wollte, es gab es nur eine Lösung: HTC musste »kopfüber ins kalte Wasser« springen und die Inbetriebnahme in Đà Nẵng durchführen. Mit, zumindest zu Beginn, ständiger Remote-Unterstützung von Samuel Baur vom CHIRON Training. Der sich das, aufgrund der zeitintensiven Schulung, die eigentlich alle neuen Servicepartner vor ihrem ersten Einsatz für CHIRON durchlaufen müssen, absolut nicht vorstellen konnte. Ebenso wenig wie die MILL-Experten. Doch Jörg Schmidt, CAD/CAM-Manager bei UACV und verantwortlich für das Projekt, gab grünes Licht. Und so startete am 1. Juli 2020 die deutsch-vietnamesische Kooperation, anfangs mit wöchentlichen Webkonferenzen. Beteiligt von CHIRON waren mehrere Experten aus Vertrieb, Service, Applikation und der Schulungsabteilung. Die Projektleitung beim Servicepartner HTC übernahm Sales Manager Kevin Hinh.

9 Uhr morgens Asia/Ho-Chi-Minh-Zeit. 4 Uhr nachts MEZ.
Für Samuel Baur, der zu der Zeit Corona-bedingt im Homeoffice war, hatte der frühe Arbeitsbeginn zumindest ein Gutes: Keine Nachtfahrt zu CHIRON, einfach rüber ins Wohnzimmer, Laptop aufklappen, Kaffee in die Tasse, Headset auf. Und ein herzliches »Chào buổi sáng« –»Guten Morgen« auf Vietnamesisch – für die sechs HTC-Servicemitarbeiter. Die schon in der großen Halle von UACV bereitstanden, um sich im Schnelldurchlauf beibringen zu lassen, was für die fachgerechte Inbetriebnahme eines CHIRON-Bearbeitungszentrums nötig ist. Unterstützt wurde das Team von den künftigen Bedienern bei UACV, die direkt auch einiges über die neuen Bearbeitungszentren lernen sollten.

Über Telefon, Live-Chats und Remote-Schaltungen unterstützte CHIRON-Trainingsexperte Samuel Baur vom Homeoffice aus das Team des neuen Servicepartners HTC in Vietnam bei der Inbetriebnahme von sechs MILL-Bearbeitungszentren.

Um keine Zeit zu verlieren, hatte UACV mit Projektleiter Jörg Schmidt bestens vorgearbeitet: Die Maschinen standen am richtigen Platz, die Vorbereitungen für die Verankerung waren ebenfalls erledigt. Nach kleinen Startschwierigkeiten stand auch die Internet-Verbindung stabil – und Samuel Baur konnte per Videokonferenz und Telefon jeden Handgriff erklären, korrigieren, optimieren. Was anfangs nicht ganz einfach war, da die englischen Sprachkenntnisse der vietnamesischen Servicetechniker und selbst der Übersetzerin nicht ausreichten, um die komplexen Fachthemen klar zu kommunizieren. Im Lauf des Projekts baute HTC hier jedoch schnell eigene Kompetenzen auf, die Mitarbeiter übten kräftig die englischen Fachbegriffe.

Läuft. Mit jedem Mal besser.
Das HTC-Serviceteam um Kevin Hinh lernte schnell dazu und brauchte bei jedem weiteren MILL-Bearbeitungszentrum immer weniger Zeit und Unterstützung, um alle für eine erfolgreiche Inbetriebnahme notwendigen Maßnahmen durchzuführen:

  • Anschluss und Inbetriebnahme der Anbauteile und Zusatzaggregate (Bedienpult, Hydraulikaggregat, Vakuumpumpe, Luftabsaugung, Kühlaggregat, Kühlmittelanlage)
  • Ausrichten und Nivellieren der Maschine
  • Messen und Bewerten der Maschinengeometrie
  • Einstellen des Werkzeugwechslers
  • Messen und Einstellen der 5-Achs-Kinematik

Geschafft, die erste MILL 4500 steht und das Serviceteam von HTC ist zu Recht zufrieden.

»Die Umstände waren alles andere als einfach, aber wir haben trotzdem eine gute Lösung gefunden und gezeigt, dass Maschineninbetriebnahmen mit gutem Teamwork und kompetenten Partnern auch unter schwierigen Bedingungen über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg effektiv funktioniert können.«
Jörg Schmidt
CAD/CAM-Manager und Projektverantwortlicher bei UACV

Die Abnahme der ersten CHIRON MILL 4500 erfolgte vier Wochen nach Anlieferung am 31. Juli 2020, letzter Abnahmetermin war der 25. September. Mittlerweile sind alle Maschinen in Betrieb genommen: Die MILL 4500 fertigen Nose Beams für die Section Aircraft Nose, jede Anlage produziert pro Monat sechs Stück. Auf den beiden MILL 8000 entstehen monatlich jeweils 60 Bauteilfamilien für Stringer, die im Rumpfbereich der Flugzeuge verbaut werden. In der Anlaufphase fand eine 3-tägige Online-Bedienerschulung für sechs Mitarbeiter statt. Der Trainer schulte von Tuttlingen aus, ein Mitarbeiter von HTC übernahm die Übersetzung.

»Online-Support für unsere Kunden und Servicetechniker in aller Welt ist Standard. Aber eine Inbetriebnahme aus der Ferne war auch für uns eine Premiere. Aktuell bereiten wir das UACV-Projekt nach, damit wir beim nächsten Mal – das es angesichts der neuen Reisewarnungen und Einreisebeschränkungen sicher geben wird – noch besser und schneller sein können.«
Samuel Baur
CHIRON Training

Von Abnahme zu Abnahme musste Samuel Bauer weniger Live-Unterstützung leisten, er koordinierte die anstehenden Arbeiten und überprüfte die Messergebnisse und Einstellmaße. Mittlerweile arbeitet er wieder zu regulären Zeiten und ist natürlich weiterhin Ansprechpartner für HTC bei Fragen zum Troubleshooting und zur Qualitätssicherung. Und er hat, nach drei Monaten, sein Wohnzimmer wieder ganz für sich :)

Von der Anlieferung bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme

1.) Die CHIRON MILL Maschinen sind frisch im Werk von UACV angekommen.
1.) Die CHIRON MILL Maschinen sind frisch im Werk von UACV angekommen.
2.) Es kann direkt losgehen: Die Verankerungen für die Bearbeitungszentren sind vorbereitet.
2.) Es kann direkt losgehen: Die Verankerungen für die Bearbeitungszentren sind vorbereitet.
3.) Jetzt geht’s an die Arbeit...
3.) Jetzt geht’s an die Arbeit...
…der Servicepartner HTC startet mit der Montage.
…der Servicepartner HTC startet mit der Montage.
4.) Die erste MILL 8000 ist aufgestellt. Ihre Besonderheit: Sie ist mit zwei Fahrständern ausgestattet.
4.) Die erste MILL 8000 ist aufgestellt. Ihre Besonderheit: Sie ist mit zwei Fahrständern ausgestattet.
5.) Eine Woche nach Inbetriebnahme wurde das erste Werkstück erfolgreich und mit höchster Präzision gefertigt.
5.) Eine Woche nach Inbetriebnahme wurde das erste Werkstück erfolgreich und mit höchster Präzision gefertigt.

CHIRON Service für Vietnam:

HTC Vietnam Construction Technology CO., LTD
189 Nguyễn Thị Minh Khai Street,
Phú Hoà Ward, Thủ Dầu Một City, Bình Dương Province
Vietnam


Mitarbeiter gesamt: 43
Serviceteam: 10 CNC-Ingenieure,
7 Anwendungstechniker, 3 IT-Spezialisten

UAC Universal Alloy Corporation®

Die Universal Alloy Corporation® startete als Werkzeug-und Formenbau-Unternehmen in Südkalifornien. Heute ist UAC Mitglied der Unternehmensgruppe Montana Tech Components AG und einer der weltweit führenden Hersteller von Strangpressprofilen aus Hartlegierungen für die Luftfahrtindustrie. UAC beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter an vier Standorten: im kalifornischen Anaheim, in Canton im US-Bundesstaat Georgia, in Dumbravita in Rumänien sowie, seit August 2019, im vietnamesischen Đà Nẵng.

https://www.universalalloy.com