Bild: maschine+werkzeug, Manfred Flohr

Immer der Erste

Bereits zweimal war der Werkzeughersteller Jongen erster Kunde für eine neue Maschinengeneration von STAMA. In beiden Fällen wurde der Käufer für seine Entscheidungsfreude mit einem Sprung in der Produktivität belohnt, zuletzt mit der MT 733 one plus.

Nach den ersten Monaten mit der MT 733 ist man sich bei Jongen einig, dass die Fertigung damit erneut einen Quantensprung in der Produktivität gemacht hat. »Die Stabilität der Neuen ist wirklich umwerfend, die mussten wir mit ihren 20 Tonnen nicht mal im Boden der Werkshalle verdübeln«, schwärmt Uwe Schlienkamp, Abteilungsleiter der mechanischen Fertigung bei Jongen.

Sechs Partner seit zwei Jahrzehnten (von links): Vertriebspartner Thomas Kauls, Jörg Sieber (Mitarbeiter Trägerwerkzeugfertigung Jongen), Jacek Bryllowski (Zerspanungsmechaniker), Martin Bopp (Abteilungs- und Ausbildungsleiter Trägerwerkzeugfertigung), Hartmut Bürgler (Gebietsverkaufsleiter STAMA) und Uwe Schlienkamp (Abteilungsleiter mechanische Fertigung Jongen). Bild: maschine+werkzeug, Manfred Flohr
Sechs Partner seit zwei Jahrzehnten (von links): Vertriebspartner Thomas Kauls, Jörg Sieber (Mitarbeiter Trägerwerkzeugfertigung Jongen), Jacek Bryllowski (Zerspanungsmechaniker), Martin Bopp (Abteilungs- und Ausbildungsleiter Trägerwerkzeugfertigung), Hartmut Bürgler (Gebietsverkaufsleiter STAMA) und Uwe Schlienkamp (Abteilungsleiter mechanische Fertigung Jongen). Bild: maschine+werkzeug, Manfred Flohr