Gewusst wie: Der Prozess macht den Unterschied. Und die Experten.

Implantate für Kniegelenk, Hüfte oder Wirbelsäule, chirurgische Instrumente für endoskopische und arthroskopische Eingriffe, Scheren, Nadelhalter, Pinzetten: Medizintechnische Produkte sind höchst unterschiedlich, jedes bringt neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen mit sich. Das Expertenteam im Medical & Precision Technology Center der CHIRON Group löst diese mit ebenso individuellen Fertigungsprozessen.

In der Medizintechnik wird höchste Präzision vielfach noch von der Hand eines erfahrenen Chirurgiemechanikers oder aufwendig maschinell in mehreren Bearbeitungsschritten erzielt. Doch immer anspruchsvollere Werkstücke, steigende Stückzahlen, höhere Risikoklassen und Regularien zur Nachverfolgbarkeit von Medizinprodukten erfordern ein Umdenken. Sie machen einen Transfer in produktive, validierte CNC-Prozesse nötig, die hochpräzises Komplettbearbeiten ermöglichen und maximale, reproduzierbare Präzision und Oberflächengüte von Teil zu Teil sicherstellen.

Einblick ins Medical & Precision Technology Center.
Einblick ins Medical & Precision Technology Center.

Ein Zentrum für Präzision und besondere Turnkey-Kompetenz
Die CHIRON Group hat ihre über Jahrzehnte vertiefte Expertise in diesem Bereich 2013 im Medical & Precision Technology Center in Tuttlingen gebündelt. Für jedes Projekt entsteht hier eine individuelle Fertigungslösung und Kunden finden die Turnkey-Kompetenz, die es für ein produktionsbereites »Gesamtpaket« mit perfekt kombinierten Technologiebausteinen braucht. Neben den Fertigungszentren von CHIRON, STAMA und der neuen Marke FACTORY5 gehören dazu Werkzeuge, Spannvorrichtungen, Automation, das CAM-System und vieles mehr.

Turnkey-Kompetenz für Medizin- und Präzisionstechnik

  • Umfassendes Prozessdesign inklusive Maschinenempfehlung, Werkzeugauslegung, Spannkonzept und Programmerstellung
  • Kompetentes Engineering, erfahrenes Projektmanagement
  • Validieren der statistischen Prozessfähigkeit
  • Sichern der Zielproduktivität
  • Produktionsbegleitung in der Anlaufphase
  • Individuelle Automation
  • Trainings für den optimalen Einsatz der Fertigungslösung
  • Abgestimmte Services über den gesamten Lebenszyklus

Der Weg, den die Spezialisten im Medical & Precision Technology Center dabei gehen, ist ein besonderer, so Martin Brenndörfer, Leiter CNC-Anwendungstechnik Medical & Precision Components:

»Kunden in der Medizintechnik kaufen nicht einfach ein Bearbeitungszentrum, sie wollen im Vorfeld den kompletten Fertigungsprozess für ihr Produkt auf der Maschine sehen. Am besten so perfekt, dass die Anlage direkt bei uns ab- und beim Kunden aufgebaut werden kann.«

Damit dies gelingt, durchläuft jedes Projekt im Medical and Precision Technology Center vier Schritte: Analysieren, Konzipieren, Detaillieren, Realisieren.

Profitieren – von einem stimmigen Prozess.

Profitieren – von einem stimmigen Prozess.
Profitieren – von einem stimmigen Prozess.

Der Schlüssel auf dem Weg zum jeweils besten Turnkey-Prozess: präzise Antworten auf jede Menge Fragen. Hier nur die wichtigsten:

Welches sind die besonderen Anforderungen?
Welche Maschine ist dafür geeignet?
Welcher Kollege bringt hier die entsprechende Expertise mit?
Brauchen wir Sonderwerkzeuge, spezielle Spannmittel?
Welche Teile aus dem Kundenportfolio könnten zusätzlich auf der Fertigungslösung platziert werden?

Welche Antworten das Team auf die konkreten Anforderungen der Carl Teufel GmbH & Co. KG aus Liptingen gefunden hat, darüber berichtet speedfactor in der nächsten Ausgabe. Vorab nur soviel: Fertigware für chirurgische Mikroinstrumente wie Federscheren, Nadelhalter und Pinzetten wird jetzt in hohen Stückzahlen, statt wie in der Vergangenheit in mehreren Bearbeitungsschritten, komplett auf einer FZ 08 S mill turn precision+ bearbeitet.

#medicalmittwoch
Unter diesem Hashtag berichten wir auf dem LinkedIn- und Instagram-Kanal der CHIRON Group am 💊✌️💉MEDICAL Mittwoch über neue Meisterstücke, spannende Projekte und vieles mehr.

Hier ein paar Beispiele für höchste Präzision: